Ist Sex als Sport anzusehen oder nicht

Diese Frage lässt sich aus zweierlei Blickwinkeln betrachten. Rein per Definition handelt es sich beim Sport um eine Form der körperlichen Ertüchtigung, die vom Bewegungsablauf her bestimmten Regeln unterliegt. Außerdem gibt es beim Sport in den meisten Fällen ein messbares Ziel und sei es nur, die korrekte Durchführung der vorgegebenen Bewegung. In dieser Hinsicht ist Sex also sicherlich nicht als Sport anzusehen. Ebenso wenig ist es möglich ohne Sex eine Escort Bewerbung zu schicken. Dennoch findet man vom reinen Effekt her deutliche Parallelen zwischen Sport und Sex. Bei beiden Tätigkeiten wird Energie verbraucht - also Kalorien verbrannt. Wobei beim Sex in der Regel der Mann weitaus mehr Kalorien verbrennt. Vergleichbar mit dem Sport kann auch beim Sex die Intensität variabel gestaltet werden. So kann sich der Sex über Stunden hinziehen. Hinsichtlich der Stellung, die dabei ausgeübt wird, kann dies auch für beide für die Beweglichkeit förderlich sein. Hierbei wird ähnlich wie beim Sport auch der Stoffwechsel angeregt. Da beim Sex darüber hinaus Glückshormone ausgeschüttet werden, hat Sex auch in dieser Hinsicht eine vergleichbare positive Wirkung auf den allgemeinen Gesundheitszustand. Beim Orgasmus entsteht zudem eine so genannte Tiefenentspannung. Diese kann nicht nur für einen ruhigeren tieferen Schlaf sorgen, sondern gleichzeitig auch für eine seelische Zufriedenheit. In Kombination mit der Bewegung beim Sex können sogar Schmerzen hierdurch gelindert werden. Der Austausch heißer Küsse stärkt im Übrigen auch das Immunsystem.